10. Friedberger Halbmarathon in 1:55h

Nur ein Tag nach dem Garmin-Alpen-Triathlon am 08.09.12 fand der 10. Halbmarathon in Friedberg statt, und ursprünglich hatte ich nicht im Traum daran gedacht, an zwei aufeinander folgenden Tagen solche Events mitzumachen. Doch wie heißt es so schön: sag niemals nie, und dieses Wochenende war perfekt, um den Körper ein gutes Stück besser kennenzulernen und an die eigenen Grenzen zu kommen.

Nach dem Triathlon am Schliersee/Spitzingsee am 08.09.12 ging es mir verhältnismäßig gut, von starkem Muskelkater o.ä. war keine Spur – allein die Sonne hatte mir zugesetzt und kombiniert mit zu wenig Nahrungsaufnahme war ich dann am Abend entsprechend platt. Da war an die Teilnahme beim Friedberger Halbmarathon am 09.09.12 nicht zu denken.


Screenshot der Homepage von www.friedberger-halbmarathon.de am 11.09.12.

Doch ich wollte Fabian auf jeden Fall begleiten, da unsere Teilnahme letztes Jahr in Friedberg eindeutig nach einer Wiederholung schrie, und wir so eine Art Lauftradition etablieren wollten. Als ich dann am Morgen meinen Körper befragte, ob er sich fit genug fühlte, um nochmal die 21,1 km dranzuhängen, meinte er nur: „schau mer mal!“

Also kurzerhand die Laufsachen eingepackt und mit dem Motorrad vom Münchner Westpark in Richtung Friedberg getuckert. Wir kamen um ca. 9:00 Uhr an – rechtzeitig also, um noch nachzumelden; ich habe dabei die Startnummer 1300 erhalten und Fabian die 1301, gemeinsam bildeten wir das „Team Blackoutrunner“. Wir werden künftig auf Events übrigens nur noch in Schwarz laufen, um unserem Namen gerecht zu werden;)

Blackoutrunner vor dem Lauf im Münchner Westpark
Fabian war wie letztes Jahr auch wieder mit am Start beim Friedberger Halbmarathon.

Team Blackoutrunner is running in black

Mein Ziel war schlicht und einfach, unter 2 h Laufzeit zu bleiben und einfach mal zu schauen, was der Körper zu der Doppelbelastung sagen würde. Fabian war letztes Jahr ca. 2:15 h gelaufen und wollte dieses Jahr auch die 2 h – Marke knacken. Kurz nach dem Ziel war er auch schon verschwunden, und ich musste einfach nur unter 5:41 min pro km bleiben.

Das war auch kein größeres Problem, und für mich war der Jubiläumsmarathon ein wahrer Entspannungslauf, den ich einfach nur genießen konnte. Die Stimmung war wie letztes Jahr grandios, und auch das Wetter zeigte sich wieder von seiner besten Sonnenseite. Besonders am Friedberger Berg treiben einen die Leute hinauf, feuern an und sorgen dafür, dass man wirklich noch mehr aus sich herausholt – wir sind nach wie vor begeistert von dieser tollen Atmosphäre!

Den Höhepunkt setzte Fabian mit seiner Leistung von knapp über 1:45h für die 21,1 km. Damit hat er sich um eine sagenhafte halbe Stunde im Vergleich zum Vorjahr verbessert, was wirklich außerordentlich stark ist. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Wettkampf, bei dem wir auf Augenhöhe um unsere neue Bestzeit laufen werden.

Meine neue Zielzeit von sub 1:40 h für den Halbmarathon werde ich dieses Jahr vermutlich nicht mehr angehen, aber es finden dieses Jahr noch ein paar interessante Trail- und sonstige Läufe statt. Ich werde demnächst auch zum ersten Mal in meinem Leben in ein Fitness-Studio schauen, um zusätzlich etwas Krafttraining für weitere Triathlons zu machen – denn schließlich ist das ja letztlich ein intensiver Kraftausdauersport.


Das Team Blackoutrunner ist vielleicht auch am 20.09.12 beim Sportscheck Trail Run in München mit dabei – allerdings ist das Startgeld von 25 Euro schon recht happig für die 10 km…(Quelle).

Nach dem ein oder anderen Fitnessgeräte- und Klimmzugstangen-Test werde ich dann sicher ein paar Fitnessübungen finden, die mir auch auf künftigen Events weiterhelfen werden. Jetzt steht erst einmal ein paar Tage lang Regeneration an, aber die nächsten Wettkämpfe kommen bestimmt:D.

[Update am 28.09.12]
Der Wiesnlauf am Sonntag übermorgen wird definitiv ohne mich stattfinden; ich bin derzeit damit beschäftigt, meine Magisterarbeit fertigzustellen, weshalb ich diese Woche überhaupt nicht dazu kam, zu trainieren. Aber das nächste Ziel kommt bestimmt – auch nächstes Jahr soll es ja z.B. wieder einen Ironman 70.3 auf den Philippinen geben;)

, , , , ,

3 Responses to 10. Friedberger Halbmarathon in 1:55h

  1. Torsten 3. Dezember 2012 at 14:35 #

    Erstaunlich, dass du das dann doch noch gemacht hast, nach dem Triatlon am vorherigen Tag! Ziemlich krasse Sache 🙂 würd ich mir gerne ne Scheibe von abschneiden 😀

    grüße
    thorsten

    • John 5. Dezember 2012 at 17:52 #

      Hi Torsten,

      war schon recht hart, aber kann man schon mal machen – ist auf jeden Fall eine interessante Erfahrung gewesen:)

      lg

      John

  2. Max 1. Juni 2015 at 11:59 #

    Schon der Wahnsinn, was du für eine Pensum abrufst. Bis jetzt war der Laufsport für micht nichts. Aber deine Berichte können echt begeistern. Dazu habe ich vor zwei Wochen einen Gutschein von worldofsport gewonnen und bin überlegen, ob ich den für Laufschuhe einsetzen soll. Bin aber noch am überlegen, ob ich mich dann endlich mal zum regelmäßigen Laufen aufraffen kann.

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen