Trainingsplan für den Marathon

Auf der Suche nach guten Tipps zum Marathontraining bin ich schon auf einige Webseiten gestoßen, die sich ebenfalls um dieses Thema drehen, wie zum Beispiel hier. Da kann man einen Trainingsplan für den Marathon finden, der auf 180 Tage bis zum Ziel des Marathonlaufs angelegt ist. Da bin ich ja noch richtig „früh“ dran, da es noch ca. 313 Tage sind bis zum 06.11.11 – dem Tag, an welchem der ING New York City Marathon 2011 statt findet.

Mittlerweile habe ich mich auch schon ein wenig eingelesen über die Gebühren für diesen Marathon, die bei ca. 300 Euro liegen, was ganz schön hoch ist. Doch jetzt weiß ich, worauf ich mich einstellen muss und kann schon mal mit Sparen anfangen. Bei dem Trainingsplan von joggen-online.de hat mich ein wenig überrascht, dass jede Woche drei Ruhetage vorgesehen sind, welche ich an und für sich so nicht einplanen würde.

Schließlich habe ich ja schon drei Mal die Woche Boxtraining, und ich möchte mindestens zwei Mal die Woche noch etwas Laufen. Wobei es so ist, dass das Boxtraining in etwa so abläuft: 40 min Laufen (was etwa auf 7 km hinausläuft), dann Dehnen, anschließend 45 min Boxübungen und Schlagtraining (aktiv, d.h. im Ring, boxe ich übrigens nicht), und abschließend noch einmal etwas Fitness-/ Krafttraining.

Seit Jahren laufe ich im Münchner Westpark und drehe meine Runden, die auch um zwei kleine Seen herum führen – ein recht idyllisches Lauftraining;)

Ich werde einfach versuchen, alles so gut wie möglich zu kombinieren – eventuell das Laufpensum vor dem Boxen später auf 10 km erhöhen und dann samstags oder sonntags noch einmal 12-15 km Laufen. Vielleicht passe ich dieses Marathontraining dann im Laufe des Jahres 2011 noch etwas an, für die Halbmarathonläufe im Mai und voraussichtlich Juni sollte dieses Training jedoch gut genug sein.

Ich denke, dass dann zwischen Juni und November ggf. immer noch genug Zeit bleibt, um den Marathon Trainingsplan auf den Lauf in New York abzustimmen. Ich muss ohnehin erst einmal abwarten und schauen, was das Knie noch zu sagen hat. Bisher lief glücklicherweise alles glätter als letztes Jahr um diese Zeit; da war an längere Strecken nicht zu denken, und ich hatte schon die Befürchtung, dass ich das Lauftraining im schlimmsten Fall gänzlich einstellen muss – wobei ich sowieso nur recht selten im Park gelaufen bin, vielleicht 2-4 Mal im Monat.

Heute ist aber tatsächlich einmal Ruhe angesagt: nach vier aufeinander folgenden Tagen Training (zwei Mal Ergometer und zwei Mal Laufen mit jeweils anschließendem Box-/Fitnesstraining), kann man schon einmal eine Pause einlegen. Zudem habe ich mir beim Lauftraining im Schnee eine kleine Blase an der linken Ferse gelaufen, die dann etwas abheilen kann. Morgen geht es dann weiter im Marathon Trainingsplan mit dem nächsten 10-11 km Lauf:)

, , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen