Sportliche Outdoor-Aktivitäten im Winter

Zwar „überwintere“ ich momentan im tropisch heißen Cebu, doch für viele Athleten „in der alten Heimat“ hat das Wintertraining unlängst begonnen. Die meisten Sportliebhaber wollen schließlich auch in der kalten Jahreszeit nicht auf ihre sportlichen Aktivitäten verzichten.

Die schneebedeckte Landschaft lockt für Outdoor-Aktivitäten. Wenn Du in den Wettkämpfen im nächsten Jahr fit sein möchtest, ist es wichtig, schon im Winter mit dem Training zu beginnen – das ist nicht zuletzt für uns Triathleten essenziell. Allerdings gibt es einige Tipps, die Du berücksichtigen solltest, um wirklich effektiv und gesund sportliche Outdoor-Aktivitäten im Winter zu unternehmen.

Die Vorteile von sportlichen Aktivitäten im Winter

Sportliche Outdoor-Aktivitäten im Winter haben zahlreiche Vorteile. Diese solltest Du im Blick behalten, wenn es Dir manchmal schwer fällt, Dich in die Kälte hinauszuwagen. Zum einen erhöht Bewegung die Körpertemperatur. Du fühlst Dich also trotz kalter Außentemperaturen wohl. Darüber hinaus ist der Winter die Zeit der Erkältungen und grippalen Infekte. Sport stärkt das Immunsystem und verhindert häufige Erkrankungen. Darüber hinaus ist Sport gut für Deine Ausdauer und minimiert Deinen Stress im Alltag. Dieser überwiegt gerade in der kalten Jahreszeit, die von trister und depressiver Stimmung geprägt ist. Zudem bleibt Deine Muskelmasse erhalten. Denn andernfalls geht die Arbeit des Frühjahrs und Sommers verloren. Zudem schläfst Du nach einer Trainingssession an der frischen Luft deutlich besser. Die zahlreichen Vorteile sollten bei Dir dazu führen, dass Du fortan den kalten Winter für sportliche Outdoor-Aktivitäten nutzt.

Das Aufwärmprogramm im Winter

Von besonderer Bedeutung ist Dein Aufwärmprogramm. Denn im kalten Winter sind Deine Muskeln vor dem Training noch kälter als sonst. Somit solltest Du zum Beispiel mit einem lockeren Lauf beginnen, um den Körper mitsamt seiner Funktionen auf Trab zu bringen. Andernfalls macht sich der Kreislauf schnell bemerkbar. Auch Muskelverletzungen sind eine häufige Folge von fehlendem oder nicht ausreichendem Aufwärmprogramm im Winter. Aus diesem Grund solltest Du Dich stets ordentlich und ausreichend aufwärmen – denn eine etwaige Verletzungspause wirft Dich bei Deinem Training andernfalls zurück.

Die richtige Bekleidung für Outdoor-Aktivitäten

Um bei Minustemperaturen nicht zu frieren und das Training komfortabel durchziehen zu können, ist die richtige Kleidung bedeutsam. Denn zwei Dinge dürfen auf keinen Fall passieren:

– ein zu dickes Outfit und übermäßiges Schwitzen
– ein zu dünnes Outfit und ständiges Frieren

Die goldene Mitte ist das richtige Maß für Dich beim Sport. Funktionale Kleidung ist optimal, denn beim Outdoor-Sport ist eine gewisse Bewegungsfreiheit vonnöten. Du solltest eine atmungsaktive, wenn möglich auch wasserabweisende, Jacke tragen. Optimal ist es, wenn die Jacke darüber hinaus Reflektoren besitzt oder getrennte Sicherheitsweste. Denn morgens geht die Sonne im Winter erst spät auf und nachmittags wieder früh unter. Wenn Du vor oder nach der Arbeit Sport machst, ist es also meistens dunkel. Reflektoren erhöhen dann Deine Sicherheit. Für die spezielle Laufjacken kannst Du dich bei Online-Shop 21RUN inpspirieren. Eine Kopfbedeckung, Handschuhe und warme Laufschuhe runden das ideale Outfit für sportliche Aktivitäten im Winter erfolgreich ab. Dann wirst Du frisch und fit in das neue Jahr starten.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen