Runners High und Schwimmlaune

In den letzten Wochen konnte ich nicht so trainieren wie ich es zuvor noch geplant hatte: ein paar Zipperlein machen meine Teilnahme am Ironman 70.3 in Wiesbaden leider sehr unwahrscheinlich, aber immerhin für einen Triathlon in der olympischen Distanz soll es in diesem Sommer auf jeden Fall noch reichen.

Nach meiner längeren Reise im April / Mai diesen Jahres „lief“ es nicht mehr ganz so rund wie sonst: Schmerzen unter dem linken Knie und in der Achillessehne traten auf und wollten auch nach kleineren Pausen nicht verschwinden. Jeder Läufer weiß, wie schwer es ist, sich zum Nichtlaufen durchringen zu können, wenn man sich eigentlich fit fühlt. Daher bin ich erst einmal mehr geschwommen als sonst, und es hat sehr viel Spaß gemacht.

Mittlerweile schwimme ich die ersten 30 Bahnen in knapp 33 Minuten, und mein Ziel ist es, die 1,5 Kilometer bald konstant unter einer halben Stunden zu schwimmen. Dadurch, dass mein Bruder nun auch wieder unter die Schwimmer gegangen ist, ist auch ausreichend Motivation da, um mindestens einmal wöchentlich die Bahnen zu ziehen.

Wo die Verletzungen im linken Bein genau herkommen, kann ich nur vermuten: entweder sind meine Laufschuhe schon zu alt (die New Balance und Brooks Glycerin haben jeweils ca. 800 km hinter sich) und die Dämpfung ist nicht mehr ausreichend oder ich laufe falsch. Einen Anstieg an Laufkilometern hatte ich neulich nicht, wehalb es an zu vielen Laufkilometern wohl nicht liegt. Wer weiß, vielleicht sind es auch muskuläre Probleme, und ich sollte mal bei maxinutrition.de oder anderen Websites vorbei schauen, um geeignete Sportlernahrung zum Muskelaufbau zu finden.

Jedenfalls habe ich mir letzte Woche mal wieder neue Laufschuhe gegönnt, und siehe da: heute ging es durchgehend ohne Schmerzen. Diesmal ist es der Wave Rider 15 von Mizuno geworden, und bisher kann ich von den neuen Tretern nur Gutes berichten. Nach zwei Runden im Westpark stellte sich heute ein solches Runners High ein, dass ich einfach noch eine Runde drangehängt habe und spontan 16 km gelaufen bin – das dürfte bisher der längste Lauf des Jahres gewesen sein:)

Der Mizuno Wave Rider 15 ist ab sofort mein Begleiter beim Laufen

Ich werde in den nächsten Wochen langsam die Laufkilometer wieder nach oben schrauben, im August steht ein Triathlon in Tutzing an, und im September wieder der Friedberger Halbmarathon. Das Ziel für den Triathlon über die olympische Distanz ist es, bei ca. 3 Stunden zu landen (Schwimmen 35 min, Radfahren 1:25 h, Laufen 60 min) und beim Halbmarathon will ich dieses Jahr die 100 min knacken. Ob es dann noch im Laufe des Jahres irgendwo mit dem Ironman 70.3 klappt, steht in den Sternen. Aber nichts ist unmöglich…

, , , , , ,

2 Responses to Runners High und Schwimmlaune

  1. Günter 12. Juli 2012 at 12:23 #

    Schade, kein Ironman 70.3 Aber sehr vernünftig auf Deinen Körper zu hören. So soll es sein. Und aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Eine gute Vorbereitung für Tutzing und geniess das Runners High 😉

    • John 12. Juli 2012 at 18:53 #

      Ja, ich will das eher langsam angehen; so wirkliches Koppeltraining habe ich z.B. bisher noch kaum gemacht, und das sind ja dann doch ganz schöne Strecken. Tutzing wird sicher lustig, und Antwerpen bei Dir bestimmt auch:)

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen