Neue Körperfettwaage: Sanitas SBG 14

Auch heute ist krankheitsbedingt nicht an Sport zu denken, d.h. zu denken schon, aber nicht an Ausüben^^. Heute habe ich mir spontan eine Körperfettwaage von Sanitas gekauft – die SBG 14. Das war gewissermaßen ein Spontankauf mit Ansage, da ich mir schon seit längerer Zeit überlegt hatte, ein solches Gerät anzuschaffen.

Wie es der Zufall so will, fiel mein morgendlicher Blick auf die Post bzw. einen Werbeprospekt von NORMA; an und für sich bin ich ja überhaupt kein Fan von Werbepost und wollte schon unlängst einen Eintrag in die Robinsonliste vornehmen, um analoger Werbung so ein wenig mehr Herr zu werden. Doch in diesem Fall wurde ich auf besagte Körperfettwaage Sanitas SBG 14 aufmerksam.

Bei Amazon habe ich nur die Sanitas SBG 19 gefunden, welche der SBG 14 (vermutlich ein „Vorläufer“ meiner Körperfettwaage) aber sehr ähnelt.

Ich musste ohnehin einen etwas größeren Wochenkauf in Angriff nehmen, weshalb ich gleich „Nägel mit Köpfen“ machte. Im Vorfeld hatte ich mir den ein oder anderen Körperfettwaagen-Test angeschaut und auch nach Testsiegern gegoogelt; aber ich denke mal, dass für meine Begriffe jede Waage gepasst hätte – solange sie funktioniert.

Bisher hatte ich nämlich keine funktionierende Waage mehr, und mein tatsächliches Körpergewicht habe ich das letzte Mal vor ca. 2-3 Jahren in Erfahrung gebracht. War im Prinzip auch nicht wirklich notwendig, da mein Körpergewicht seit ca. 10 Jahren mehr oder weniger gleich geblieben ist. Im Zusammenhang mit dem Lauftraining bzw. Marathontraining war ich aber des Öfteren auf das Thema Körperfett gestoßen, was mich dann ein wenig neugierig gemacht hat. In diversen Foren kann man sich etwa über das „Optimalgewicht beim Marathon“ informieren.

Nach einem ersten Wiegen und einer ersten Analyse verschiedenster Zahlen komme ich zu dem vagen Schluss, dass ich mit ca. 14,3% Körperfett wohl etwas über dem Marathon-Optimum liege. Das wird sich aber im Laufe der Zeit sicherlich ohnehin geben, ohne dass ich da extra drauf hinarbeiten müsste. Allein dadurch, dass ich nach monatelanger Abstinenz wieder mehr Fitnesstraining betreibe, wird sich da vermutlich etwas tun.

Dennoch finde ich es interessant, das Ganze ein wenig zu „metrisieren“ und im Auge zu behalten. Ich werde diese digitale Körperfettwaage also ein wenig testen und vielleicht hin und wieder auf die Entwicklung hier im Blog eingehen. Oder auch nicht.:D

, ,

2 Responses to Neue Körperfettwaage: Sanitas SBG 14

  1. Maik 23. Januar 2011 at 09:46 #

    Sein Körperfett sollte man schon im Auge behalten. Dennoch sind selbst in der Wissenschaft via Bio-Impendanz Körperfettmessungen nur mit hoher Fehlerrate möglich. Körperfettwaagen haben bei Dicken die Angewohnheit diese noch fetter zu machen. Grund dafür ist, dass eine Spannung angelegt wird, die aber nach oben hin immer schwächer wird. Auf jeden Fall fliesst dann der Bauch deshalb stärker ein. Bei dünnen wie Dir macht das noch nicht so die Probs 😉

    vg
    Maik

    • John 23. Januar 2011 at 11:15 #

      Als ich die Bedienungsanleitungen etwas studiert habe, ist bei mir auch die Frage aufgetaucht, wie das genau funktionieren soll, dass da ein kleiner Strom durch den Körper geschickt wird, und die Waage dann so genau das Körperfett anzeigen kann. Bin sowieso eher mit dem Anspruch an die Sache gegangen, eher einen groben Richtwert zu haben:)

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebookschliessen
oeffnen